Wir von der assistenzdienst ermöglichen Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben. Dabei verbinden wir die individuellen Bedürfnisse unserer Kund*innen mit unserer langjährigen Erfahrung.

Rund 50 Kund*innen profitieren aktuell von unserem einzigartigen Angebot. Denn bei uns werden sie auf ihrem Weg begleitet. Von der Erstberatung bis zur Assistentensuche, von der Dienstplanerstellung bis zur Kommunikation mit dem Kostenträger, der Abrechnung, oder dem Wechsel ins Arbeitgebermodell: Unsere Kund*innen entscheiden, wieviel Unterstützung sie wünschen – Wir sind offen für alle Assistenz-Modelle und entwickeln auch für ausgefallene Wünsche passende Lösungen.

Assistenz

Unser gemeinsame Weg ist keine Einbahnstraße. Zur Qualitätssicherung schulen wir unsere Kund*innen und Ihre Assistent*innen, beraten bei brennenden Fragen und kommen Zusammen auf Kundentreffs und rauschenden Festen. Selbstverständlich sind wir im Notfall 24/7 für unsere Kund*innen und Mitarbeiter*innen erreichbar. Unsere Beratung folgt dem Modell des Peer Counseling – der Beratung von Menschen mit Behinderung durch Menschen mit Behinderung.

Peer Beratung

Als Arbeitgeber übernehmen wir von der assistenzdienst Verantwortung für unsere Kund*innen und Mitarbeiter*innen. Regelmäßige Sicherheitsunterweisungen und Gesundheitsschulungen gehören genauso zu unserem Angebot wie Vergünstigungen im Fitness-Studio oder der kostenlose Impfcheck. Durch unsere BGW-Mitgliedschaft sind unsere Assistent*innen zudem umfassend versichert.

Wir sind familiär, persönlich und erfahren. Wir sind das Original.

Gerne überzeugen wir Dich davon!

 



 

Häufig gestellte Fragen

  • Welche Assistenz-Modelle gibt es?
  • Was macht euch als Arbeitgeber besonders?
  • Was kostet mich eure Beratung?
  • Brauche ich bestimmte Qualifikationen, um bei euch als Assistent*in zu arbeiten?
  • Wo kann ich mich bewerben?
Völlig gleich ob im Job, der Schule und Uni, im Urlaub oder rund um die Uhr: Persönliche Assistenz ermöglicht Menschen mit körperlicher Behinderung (Assistenznehmer*innen) ein selbstständiges, vor allem aber selbstbestimmtes Leben. Bei der assistenzdienst versuchen wir alle Arten von Assistenz möglich zu machen. Eine Übersicht zu den unterschiedlichen Assistenz-Modellen findest du unter Assistenz
Zuallererst: Durch deine Arbeit als Assistent*in ermöglichst du Menschen mit Körperbehinderung ein selbstbestimmtes Leben!

Assistenz bedeutet Flexibilität. Darum sind bei uns sowohl feste Dienstzeiten, als auch flexible Arbeitszeitmodelle möglich. Als Assistent*in wirst du bei einer/m Assistenznehmer*in eingesetzt – musst also keine nervigen Touren fahren! Da nur glückliche Assistent*innen gute Assistent*innen sind, kümmern wir uns um dich: kostenlose Erst-Hilfe-Kurse, betriebsärztliche Begleitung sowie die betriebsgenossenschaftliche Versicherung über die BWG ist bei uns selbstverständlich.

Deine Anstellung ist bei uns nicht kundenbezogen – zwar wirst du zuerst bei einer/m Assistenznehmer*in eingesetzt, sollte es allerdings irgendwann einmal Probleme zwischen euch geben, vermitteln wir dich in ein anderes Team. Sozialversichert bist du bei uns bereits ab 12 Std./Woche.

Natürlich hast du bei uns für alle brennenden Fragen kompetente Ansprechpartner*innen. Für konstruktive Kritik haben wir immer ein offenes Ohr und arbeiten kontinuierlich an unserer Verbesserung!

Nichts!

Sämtliche Beratungsleistungen – vom ersten Kennenlernen bis zur Beantragung der Finanzierung – sind bei uns im Service inbegriffen. Die Beratung passiert nach dem Prinzip Peer Beratung: Unsere Berater*innen bekommen selbst Assistenz und kennen die Chancen und Herausforderungen.

Jede/r Assistenznehmer*in bekommt bei uns einen Teamkoordinatoren zur Seite gestellt. Dieser ist dein Ansprechpartner für alle Fragen zur laufenden Organisation deiner Assistenz. Für Dienstpläne, Urlaubsplanung, Krankmeldungen, Versetzungen. Ansprechpartner zu Teamsitzungen, Rollenklärungen oder Konflikten bei der Arbeit.

Assistent*in ist (in Deutschland) kein Ausbildungsberuf und nicht mit Pflege oder Betreuung zu verwechseln. Darum sind grundsätzlich keine formalen Qualifikationen notwendig.

In jedem Fall solltest du als gute/r Assistent*in

      • zurückhaltend sein – Menschen mit chronischem Helfersyndrom sind eher fehl am Platz
      • sympathisch, entspannt und geduldig sein
      • ein Gespür für selbstbestimmtes Leben mitbringen
      • normal körperlich und psychisch belastbar sein
      • einen PKW-Führerschein haben
      • die deutsche Sprache verstehen und sicher anwenden können.
Wenn du Assistent*in bei uns werden möchtest, schick uns deine Bewerbung inkl. Wohnort sowie Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen  an bewerbung@derassistenzdiens.de. Alle aktuellen Stellen findest du unter Mitarbeiter werden.

Als Assistenznehmer*in brauchst du dich nicht bewerben:) Unsere Zusammenarbeit beginnt mit deiner Erstberatung. Per Telefon, per Mail, oder über unser Kontaktformular.